Meine Sichtweise zum Offlumer See

Dass aus dem Offlumer See nach dem Wegzug der Quarzwerke einmal ein solch wertvolles naherholungsähnliches Gebiet und Magnet für eine ganze Region wird, hatten die wenigsten geahnt. Die Regionale 2004 hat den Grundstein für eines der schönsten Freizeitgebiete und -angebote im Kreis Steinfurt gelegt. Und damit das auch für die Zukunft so bleibt, gibt es noch einiges zu optimieren.

Klööntiet unterm Windrad

Was passiert eigentlich mit Windkraft- oder Photovoltaikanlagen nach der festgeschriebenen Vergütungsregelung von 20 Jahren? Dieser Frage ging der parteilose und unabhängige Bürgermeisterkandidat Willi Brüning am vergangenen Sonntag, gemeinsam mit Jörn Küwen (FDP) und weiteren Gesprächsteilnehmern nach. August Möllering, Experte für regenerative Energien, meinte, dass nach der EEG-Förderung eine Direktvermarktung erfolgen muss. Dies stellt viele kleine Erzeuger vor große Probleme. Viele Photovoltaik- und Windenergie-Anlagen (PV und WEA), die einwandfrei laufen, müssten daher vom Netz genommen werden.

Wie wollen Sie mehr Angebote für die Jungedlichen schaffen?

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gemeinde. Aber nicht nur deswegen liegen sie mir sehr am Herzen. Als Vater dreier erwachsener Kinder konnte ich mir so manches mal anhören, dass hier doch nichts los sei. Wie kann das sein? Worauf haben unsere Jugendlichen in der heutigen Zeit eigentlich Lust? Um das herauszufinden, sollten wir mit ihnen sprechen, ihnen Gehör verschaffen!

Wie wollen Sie Ihr Amt als Chef der Verwaltung ausführen?

Das politische Spitzenamt erfordert von einem Bürgermeister zwei Dinge. Eine Gemeinde wie Neuenkirchen ist zum einen ein Unternehmen, das viele Mitarbeiter beschäftigt und dessen Finanzen stimmen müssen. Mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie ist mir bewusst, dass jede Ausgabe und jede Investition sehr sorgfältig abzuwägen ist, um die Gemeinde sicher durch die drohenden Wirtschafts- und Finanzkrisen zu steuern. Ich kann auch Verantwortung übernehmen, wenn´s weh tut.

Von der Dorfbauerschaft über den Hof Röwert zu Josef Stegemann

Nach der Begrüßung durch Dennis Puls, der die Klööntiet organisierte, stelle Landwirt Hermann Brünen seinen Hof und seine Umwelt-Gedanken vor. Dabei wurden Themen zur großzügigen Stallhaltung und modernen -ausgestaltung, zur Milchwirtschaft, die Entwicklung der Milchpreise, auch bedingt durch die Corna-Krise und die weiteren Planungen bei Naarmann offen gesprochen. Er hat aber nicht nur Milchkühe und Masttieren sondern auch 20 Schafe. „Die sind ein Selbstläufer“, bemerke Brünen nebenbei.

Willi Brüning Parteiloser und unabhängiger Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl am 13. September 2020 in Neuenkirchen im Kreis Steinfurt

mail@willi-bruening.de
+49 177 5542778 

13.09.2020 Willi wählen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.